Ansgar

Wahrscheinlich möchte ich, wie jeder andere Mensch, da bleiben, wo ich glücklich bin. Das ist sicher auch der Grundgedanke von Heimat. Doch Theaterschaffende können sich diesen Glücksort ja nicht frei wählen. Sie sind dort glücklich, wo ein Theater sie engagiert. So bin ich im Lauf meines Lebens durch viele Orte der Welt gekommen. Dabei erlebe ich, dass die Theater in Deutschland, Österreich, Irland, Tschechien, den USA, Kasachstan oder Korea, trotz unterschiedlicher politischer Systeme, vom Wesen her sehr ähnlich „Heimat“ sind.

Während ich als Bühnenschaffender im wirklichen Leben, wie jedermann, durchschnittliche Gefühle und Leidenschaften erfahre, habe ich auf den Proben eines Theaters die Möglichkeit, gemeinsam mit den Künstlern extreme Momente von Leidenschaft, Liebe Eifersucht, Hass, Gewalt und Versöhnung zu durchleben. Das gibt mir das Gefühl, in der Bühnenarbeit viel mehr zu leben als in der Realität. So fühle ich, dass ich im Theater angekommen bin und meine Heimat dort möglichst lange finden möchte. An einem Ort, der sich selbst „Theaterstadt“ nennt, komme ich natürlich gerne an.

Ansgar, Deutschland | Theaterwelt